Oberfräse wird zur Tischfräse

Ich habe eine alte Bosch Oberfräse bekommen und diese zu einer mobilen Tischfräse umgerüstet mithilfe einer Weinkiste.

Der Einbau war sehr easy. Den Maschinentisch von oben anzeichnen, die Öffnung für den Fräßkopf mit einem 30mm Dosenbohrer reingeschnitten und die Fräse von unten mit drei Schrauben in die Weinkiste eingefügt.

Drei Schrauben, weil der Maschinentisch bereits mit Gewinde für Aufsätze und Längsanschlag ausgeführt ist.

Bei den Schrauben ist darauf zu achten, dass sie nicht überstehen, sonst bleibt man mit dem Werkstück hängen.

Oberfräse wird zur Tischfräse weiterlesen

Montagehilfe für die Schleuder

Um die Gummibänder an der Tasche Stressfrei und bequem zu montieren, habe ich mir einen kleinen Helfer gebaut.

Der Suchbegriff für diese praktischen Teilchen heißt Waagrechtspanner.

Meine habe ich im 4er Pack bei eBay geordert. Die kleinen Helferlein sind auch extrem praktisch um Werkstücke zu fixieren. Da diese, mit einem Gummifuß geschützt, sehr viel Kraft auf eine kleine Fläche bringen, können auch kleine oder dünne Werkstücke sicher festgehalten werden.

Paintjobübung an einem Dartblaster [UPDATE]

2017 will ich auf die FARK-Messe und da muss auch eine Ausrüstung her. Da darf natürlich die Waffe nicht fehlen.

Hierfür habe ich mich mal an einem Paintjob eines Dartblasters (eher bekannt als NERF Gun) versucht.

Natürlich habe ich mal wieder vergessen ein Vorherbild zu machen, aber wie so ein Blaster aussieht weiß sicher jeder. Bunt, mit Aufdrucken und/oder Aufkleber, Kindertauglich eben.


Paintjobübung an einem Dartblaster [UPDATE] weiterlesen

Tamiya ff01 Low Budget modernisierung

Ein Altes Tamiya Modell (FF-01-Chassis) inkl. Fernbedienung fiel mir vor ein paar Tagen kostengünstig in die Hände.

Als Kind hatte ich schon einmal ein solches Modell. Damals war es ein Tamiya MadBull mit DT-01 Chassis.

Natürlich war der Akku aufgrund seines Alters defekt und der mechanische Fahrtregler stammt auch aus der Steinzeit.

Dieser regelt Vor- und Rückwärtsfahrt über einen Servo. Die überschüssige Energie wird in einem Wiederstand verbrannt. Was die Fahrzeit doch erheblich minimiert. Also raus damit.

Ein elektronischer Microfahrtregler und ein Ersatzmotor bei eBay Kleinanzeigen konnte für nur 15€ inkl. Versand beschafft werden. Dieser verfügt über eine stufenlose Geschwindigkeitsregelung im Vorwärtsgang, eine Bremsfunktion und einen Rückwärtsgang, welcher aber nur in zwei stufen regelt, schnell und vollgas.

Das ganze wird zu Testzwecken von einem 1.300mAh Lipoakku versorgt.

An dieser stelle niemals den Lipowarner vergessen, um Tiefenentladungen zu vermeiden, dass mögen die Lipos überhaupt nicht. 🙂

Die erste Testfahrt war ein voller Erfolg und weckt Kindheitserinnerungen.

Nun stehe ich vor der Frage wie es weitergeht. Ich wollte schon immer mal ein Reversetrike bauen. Dies wäre mit diesem Modell problemlos möglich, da sich die komplette Mechanik der Lenkung und der Antrieb in der Front befindet.

Oder aber das Modell so wie es ursprünglich konstruiert wurde wieder flott machen.

Vielleicht könnt ihr mir ja bei dieser Entscheidung helfen.

Zuschnitt und grobe Schleifarbeiten

Der zweite Bügelversuch war weitaus erfolgreicher. Nun geht es an den Zuschnitt. In meinem Fall 18mm Birken Multiplex

Hier hilft mir eine alte Sheppach HBS 32 Vario Bandsäge. Diese ist bestens geeignet für Kurvenschnitte.

Nach dem groben Zuschnitt geht es an die Schleifwalze. Hier wird die spätere Form festgelegt.

Obacht an den Gabelenden. Schleiffehler in diesem Arbeitsschritt führt später zu Ungenauigkeiten beim schießen.

Dass muss für heute reichen. 🙂

Beim nächsten mal geht es an die Feinheiten.