Tacticooler Gürtel für jeden Tag

Lange habe ich nach einem guten und funktionalem Gürtel für den Alltag gesucht, aber irgendwie nicht dass richtige gefunden, was auch Preislich im Rahmen bleibt.

Es gibt im Militärischen Bereich zwar taktische Gürtel, diese sind aber entweder teuer oder nicht besonders komfortabel oder auch einfach zu wuchtig.

Also habe ich mich an ein Pimp my Belt Vorhaben gemacht und einen ungenutzten Wendegürtel von ASMC zum aufmotzen genommen.


Tacticooler Gürtel für jeden Tag weiterlesen

Paintjobübung an einem Dartblaster [UPDATE]

2017 will ich auf die FARK-Messe und da muss auch eine Ausrüstung her. Da darf natürlich die Waffe nicht fehlen.

Hierfür habe ich mich mal an einem Paintjob eines Dartblasters (eher bekannt als NERF Gun) versucht.

Natürlich habe ich mal wieder vergessen ein Vorherbild zu machen, aber wie so ein Blaster aussieht weiß sicher jeder. Bunt, mit Aufdrucken und/oder Aufkleber, Kindertauglich eben.


Paintjobübung an einem Dartblaster [UPDATE] weiterlesen

Galgenschwenkgrill, oder auf Saarländisch, einfach: Der Schwenker

Als vor einigen Jahren unser Dreibeinschwenker aufgrund von Materialermüdung den Geist aufgab, haben wir uns einen Kugelgrill geleistet.

Aber irgendwie bin ich mit diesem Grill nie wirklich warm geworden ;-). Ich bin einfach nicht mit der Festen Höhe des Grillrost klargekommen. Einmal zu viel Hitze, dann wieder zu wenig. Das Ergebnis, Kohlebriketts statt Fleisch oder trockene und innen rohe Würstchen, so macht dads keinen Spaß.

Also entschied ich mich zurück zum Schwenker zu gehen.

Aus Platz- und Komfortgründen sollte es ein Galgen werden. Es gibt fertige Komplettsets inkl. Feuerschale aber ich wollte die Option des Kugelgrills nicht verlieren auch mal einen Braten auszuprobieren oder Hühnchen zu braten.

So habe ich mir nun einen Zaunpfosten und eine Bodeneinschlaghülse besorgt um dort Galgen zu befestigen.

Galgenschwenkgrill, oder auf Saarländisch, einfach: Der Schwenker weiterlesen

Hundehütte Teil 5: Richtfest bei der Hüttengaudi

Heute gehts an das Dach,

hierfür habe ich 4 Kanthölzer aus dem Baumarkt besorgt.

Zur besseren Auflage und Stabilität habe ich die Kanthölzer an den Seitenwänden ausgeschnitten und von oben verschraubt.

Als nächstes habe ich die Front abgeteilt und zu ca. 2/3 in der Breite zugemacht.

Der Dachstuhl wird auf die gleiche Weise, nur senkrecht verschlossen.

In der Mitte möchte ich einen kleinen Ausguck offen lassen.

Später soll ein Zwischenboden Platz für die Katz und des Linus liebste Spielzeuge schaffen.

 

Zum Schluss kommt noch ein Bodenbelag in die Hütte damit man besser auskehren kann und es nicht von unten durch die Latten zieht.

Hier habe ich dekadenterweise ein paar Reststücke feinstes Eichenparkett geschenkt bekommen. 🙂

 

 

Hundehütte Teil 4: Aufbau am endgültigen Standort

Heute habe ich das Podest an seinem zukünftigen Standort ausgerichtet und befestigt. Anschließend habe ich schonmal die ersten drei Wände aufgebaut.

Das Fundament bildet einige Gehwegplatten 30x30cm in einem Splitbett zum Ausgleich des Höhenunterschiedes.

So steht die Palette dann später nicht direkt auf dem Boden auf und ist einigermaßen gut vor Nässe geschützt.

Linus checkt schonmal alles ab und prüft die spätere Terasse ob man da auch gut liegen kann.