Hundehütte aus Einwegpaletten Teil 1

 

Da unser Schlumpf liebend gerne im Garten ist und auch gerne mal dort Tagsüber schläft, soll er nun eine Hundehütte bekommen.

Als gutes und günstiges Baumaterial benutze ich Einwegpaletten, die man bei fast jedem Baustoffhändler kostenlos mitnehmen kann. Die meisten Firmen sind froh, wenn sie sich nicht um die Entsorgung kümmern müssen.

Hier eine Skizze, wie die Hütte später mal aussehen soll.

 

 

 

Da ich keinen Anhänger habe, habe ich mich für Einstöckige Paletten entschieden, diese kann man man gut im normalen PKW auf der Rückbank transportieren.

Ein weiterer Vorteil dieser Paletten ist, dass sie nur getackert sind und sich so, sehr gut zerlegen lassen.

Ich hatte auch schon welche, die mit großen Nägel zusammengehämmert waren. Da bricht eher das Holz als dass der Nagel nachgibt 🙂

Als nächstes müssen noch die Tackerklammern raus.

Dass ist bei so vielen Brettern etwas Fleißarbeit, aber mit Hammer und Kneifzange geht das ganz gut.

Jetzt erstmal alle Paletten zerlegen und vorbereiten. Nägel und Klammern raus, Bretter und Latten sortieren (damit man weiß was man hat).

Dann kann es mit dem eigentlichen Bau losgehen.

 

2 Gedanken zu „Hundehütte aus Einwegpaletten Teil 1“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.